Sie sind hier

Literatur rund um den BUCHberg - Sternwanderung auf den Buchberg

Literatur rund um den BUCHberg - Sternwanderung auf den Buchberg

Zu einer Wanderung mit Literatur und Musik hatte am Nationalfeiertag die Mediathek Maria Anzbach geladen. Eine Gruppe von mehr als zwanzig Lese- und Wanderfreudigen traf sich zur Sternwanderung auf den Buchberg, die als Auftaktveranstaltung zur Kooperation der Büchereien von Asperhofen, Maria Anzbach und Neulengbach durchgeführt wurde. Von der Mediathek Maria Anzbach wanderte man über den Häuselbachwald hinauf zum Aichhof und durch den Wald weiter Richtung Buchberg. Auf mehreren Stationen wurde aus dem Jugendbuch von Fritz Habeck „Der Kampf um die Barbacane“ gelesen, der packenden Geschichte eines Vierzehnjährigen, der während der Türkenbelagerung von 1683 auf gefährlichen Wegen zwischen Wien, „Lempach“ (Neulengbach), Raipoltenbach und Krems erst eine wichtige Aufgabe erfüllt und dann in den Kampf um die Burg Raipoltenbach gerät. Stimmig zum Text die barocken Musikstücke, die das Flötenensemble der Musikschule Maria Anzbach-Eichgraben unter  Caren Egger mitten im Wald zum Besten gab.

Auf dem Buchberg traf man auf die Literaturinteressierten aus den Nachbargemeinden. Bibliotheksleiter Ewald Furtmüller aus Neulengbach, Monika Maier-Zehetner von der Mediathek „das fenster“ Asperhofen und Andrea Fürst von der Mediathek Maria Anzbach lasen noch weitere  Texte aus dem Barbacane-Roman und das Trio Babenbergensis spielte dazu virtuos und klangschön die passende Barockmusik. Einige beharrliche Wanderer unternahmen schließlich noch einen Fackelzug durch den Wald zurück zum Ausgangspunkt.

Die gelungene Veranstaltung bewies wieder einmal, dass die Bibliotheken nicht nur für ein attraktives Medienangebot sorgen, sondern mit ihren interessanten Veranstaltungen auch wertvolle Kulturarbeit leisten. „In diesem Sinne wäre es wünschenswert“, so  der Neulengbacher Kulturstadtrat Ferdinand Klimka, „ dass die  Bibliotheken rund um den Buchberg, die im besten Sinne Kooperation, Vernetzung und innovative Strategien für kulturelle Entwicklung im ländlichen Raum bewerkstelligen, in den Genuss der Leader-Förderung der EU kommen.“

 

 

 

 

 

 

Fotos: Eduard Riedl

Datum: 
26.10.2016 - 13:30 Uhr